Zubehör zum Selbermachen

Da Seifenzubehör oft nur per Versand von weit her und dann relativ teuer (da auch die Versandspesen zu rechnen sind) zu bestellen ist habe ich hier einige Bilder zum Teil mit Anleitung veröffentlicht nach denen man sich einiges an Zubehör selbst zusammenbasteln kann. Derzeit sind es nur Scans aus Büchern, sowie ich selbst einiges ausprobiert habe kommen Bilder davon hier herein.

Diese Seifenform hab ich im Seifenbuch von Catherine Failor "Making transparent Soap" gefunden. Die Anleitung scheint recht einfach zu sein und ich werde sie in Kürze eindeutschen und mit normalen Maßen versehen damit ich sie dann gleich nachbasteln kann. Wenn jemand mitmachen will bitte mir ein eMail schicken.

ch bin aus Graz und bin aber auch öfter in Wien. In beiden Städten könnte ein solcher Workshop stattfinden. Das Material könnte ich vorher besorgen.

Wenn ich das Muster beisammen habe stelle ich ein Bild davon ins Netz. Die Größe kann dann ja auch abgewandelt werden.

(Freie) Übersetzung des Anleitungstextes:

Material:
1 Stück Sperrholz oder Pressspanplatte ca. 31 cm x 31 cm
1 Brett ca. 1cm dick und ca. 1,30 m lang
36 Schrauben oder Nägel
1 Stück Plastikplane so gross dass es die Form vollkommen auskleidet Pflanzliches Öl oder Glycerin

Arbeitsanleitung:
Schneiden Sie das Brett in 4 Teile. 2 Teile zu 31 cm und 2 Teile zu 29 cm. Schrauben Sie die Teile auf die Bodenplatte und gegeneinander zusammen.
Damit die Seife nicht in der Form kleben bleibt verwenden Sie ein Plastikauskleidung. Damit die Plastikplane gut in die Form passt streichen Sie die Form zuerst mit Öl oder Glycerin aus und legen Sie sie erst danach mit dem Plastik aus. Die Plastikplane sollte ein paar Zentimeter über den Rand reichen.
Diese Form sollte ca. 5 - 6 KG Seife fassen.

Die nachgebastelte Form

Die Form ist aus querverleimten Holzplatten und fasst 2,88 Deziliter Seifenmasse. In einem Gespräch mit Claudia von Naturseife.com hat sich herausgestellt dass eine Seife mit dem Maß 6 x 8 cm als am praktischsten vom Benutzer definiert wird. Daher hat die Form die entsprechende Breite. für eine gute Isolierung habe ich der Form einen Deckel hinzugefügt. Da auch kleiner Mengen an Seife möglich sein sollen gibt es zwei Zwischenwände mit der die Form unterteilt werden kann.
Die Form ist ebenso innen 8 cm hoch (abzüglich des Deckels). Da wie wir alle wissen die Seife während der Gelphase auch "wachsen" kann.
Bei meiner ersten Seife die ich in der Form gemacht habe, habe ich festgestellt, dass ein Fettansatz von knapp 2 kg die Form bis in eine Höhe von 5,5 cm füllt.

 

Die Innenmaße:
60 cm lang
8 cm breit
10 cm hoch

Bauanleitung:
Die Bretter habe ich im Baumarkt in der Holzabteilung zuschneiden lassen.

Zuerst habe ich die Seitenwände zusammengeleimt und trocknen lassen (mit Zwingen befestigt). Das hat den Vorteil, dass die Kanten durch den Leim abgedichtet sind. Danach habe ich mit 8 Schrauben die Teile zusammengeschraubt. Diesen Rahmen habe ich danach auf den Boden geleimt, wiederum mit Zwingen gesichert und ca. 1 h trocknen lassen und festgeschraubt.
Beim Deckel, habe ich die Mitte ausgemessen und markiert und zuerst wieder geleimt und dann mit 3 Schrauben befestigt.

Meine nächste Form möchte ich mit Scharnieren versehen, sodass sich zumindest 2 der Seitenwände aufklappen lassen und die Seife dann auch ohne Plastikfolie einfach herausgelöst werden kann.

 

Diese Zeichnung eines sehr praktikablen Seifenschneiders habe ich ebenso in dem oben genannten Buch gefunden. Wenn ich die Seifenform angehe werde ich mich in einem nächsten Schritt auch an dem Seifenschneider versuchen.

Gibts einen Prototypen bastle ich den gerne auch mit anderen gemeinsam nach.